Suche
Contact
11.01.2022 | Dealmeldungen, Pressemitteilungen

KPMG Law berät K+S und REMEX in multinationalen Fusionskontrollverfahren

KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH (KPMG Law) hat die börsennotierte K+S AG (K+S) sowie die REMEX GmbH (REMEX) umfassend bei Gründung eines Joint Ventures für langfristig sichere Entsorgungslösungen zur Fusionskontrolle und zum Kartellrecht beraten.

Die K+S Minerals and Agriculture GmbH, eine 100%-ige Tochter der K+S Aktiengesellschaft, und die REMEX GmbH, eine 100%-ige Tochter der REMONDIS SE & Co. KG, bündeln Entsorgungsaktivitäten in einem Joint Venture-Unternehmen mit dem Namen REKS GmbH & Co. KG, an dem beide Partner mit jeweils 50 Prozent beteiligt sind.

Das Closing der Transaktion erfolgte am 22. Dezember 2021. K+S und REMEX wurden unter der Federführung von KPMG Law-Partner Dr. Gerrit Rixen umfassend zur Fusionskontrolle und zum Kartellrecht beraten. Das Fusionskontrollverfahren wurde zunächst bei der Europäischen Kommission und nach Verweisung am 19. Oktober 2021 beim Bundeskartellamt geführt. Die Freigabe durch das Bundeskartellamt erfolgte am 01. Dezember 2021. Die Verfahren erforderten eine innovative strategische Beratung, die Lösung teils neuartiger Rechtsfragen im Fusionskontrollrecht sowie die Strukturierung und juristisch-ökonomische Analyse eines umfangreichen Sachverhalts. Die Freigabe erging nach Ausgestaltung und Umsetzung von Kompensationsmaßnahmen, die sowohl strukturelle als auch verhaltensbedingte Elemente umfassten.

Darüber hinaus hat KPMG Law für beide Joint-Venture-Partner auch das Fusionskontrollverfahren in der Volksrepublik China koordiniert, das eine Partner-Kanzlei aus dem KPMG Global Legal Network durchführte. Dort konnte für die beteiligten Unternehmen eine sehr schnelle Freigabe der Transaktion erreicht werden.

Ausschlaggebend für den Erfolg war neben der Expertise und Erfahrung des Kartellrecht/Fusionskontroll-Teams von KPMG Law auch die exzellente Zusammenarbeit mit den Rechtsabteilungen und Projektteams bei K+S und REMEX sowie die breit gefächerte Expertise der KPMG Law: K+S wurde bei dieser Transaktion auch umfassend von KPMG Law zu Corporate/M&A beraten (Partner Dr. Dr. Boris Schilmar und Team) sowie in einer Reihe weiterer relevanter Rechtsgebiete, insbesondere Arbeits-, Abfall-,
Umwelt-, Berg- und Vergaberecht.

Berater von K+S und REMEX zu Fusionskontrolle / Kartellrecht:

KPMG Law: Dr. Gerrit Rixen (Federführung, Partner, Leiter Bereich Antitrust & Merger Control, Köln); Dr. Hannes Schwinn (Senior Manager, Stuttgart); Christoph Gröne (Senior Associate, Düsseldorf); Jacqueline Unkelbach, LL.M. (Manager, Köln); Lena Frenzer (Senior Associate, Stuttgart); Vergaberecht: Henrik-Christian Baumann (Partner); Julia Inga Gielen (Senior Manager) beide Berlin

Berater von K+S zu weiteren Bereichen der Transaktion:

KPMG Law: Dr. Dr. Boris Schilmar (Partner, Corporate/M&A, Head of International Business, Düsseldorf), Dr. Martin Trayer (Partner, Arbeitsrecht, Frankfurt am Main), Dr. Ulrich Keunecke (Partner, Kapitalmarktrecht, Frankfurt), Sebastian Stöhr, LL.M. (Senior Manager, Corporate/M&A, Düsseldorf), Jan Erik Schapmann (Senior Manager, Corporate/M&A, Düsseldorf), Annette Lionnet (Senior Manager, Commercial Law, Nürnberg), Isabella Ries (Senior Manager, Finanz- und Kapitalmarktrecht, Frankfurt), Falk Hoffmann (Manager, Bergrecht, Leipzig), Dr. Anna Melikov (Manager, Corporate/M&A, Düsseldorf), Nicole Bohn (Senior Associate, Commercial Law, Nürnberg), Franz-Jakob Schipp (Associate, Corporate/M&A, Düsseldorf), Arijan Shaboviq (Associate, Corporate/M&A, Düsseldorf)

 

Über KPMG Law

Die KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH (KPMG Law) ist eine dynamisch wachsende, international ausgerichtete, multidisziplinäre Rechtsberatungspractice. Seit 2007 berät KPMG Law ihre Mandanten regional aus 17 deutschen Standorten mit über 330 Anwälten und ist über ihr Global Legal Services Network zudem weltweit mit über 3.750 Anwälten vernetzt. Der Fokus von KPMG Law liegt auf der persönlichen und bedarfsorientierten Beratung ihrer Mandanten, um praxis- und umsetzungsorientierte Lösungen für komplexe Herausforderungen zu finden. Dabei nimmt der Themenkomplex Legal Tech eine entscheidende Rolle ein, denn Recht und Technologie wachsen zunehmend zusammen und erfordern daher ein besonderes Augenmerk. Darüber hinaus kann KPMG Law auf das weltweite Netzwerk ihrer Kooperationspartnerin KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (KPMG) zurückgreifen, um die Herausforderungen ihrer Mandanten mit ergänzendem multidisziplinärem Wissen optimal zu meistern, wirtschaftlich und technologisch.

Explore #more

23.02.2024 | KPMG Law Insights

EU-Batterieverordnung: Neue Pflichten für Hersteller und Industrie

Die neue Batterieverordnung der EU regelt den gesamten Lebenszyklus von Batterien. Sie gilt in ersten Teilen seit dem 18. Februar 2024. Hier die Eckpunkte der…

23.02.2024 | KPMG Law Insights

Wegfall der Hinzuverdienstgrenzen – Auswirkungen auf die bAV

Der Mangel an Arbeits- und Fachkräften ist allgegenwärtig und so relevant wie nie. Ältere Arbeitskräfte sind aufgrund ihrer langjährigen Berufserfahrung und ausgereiften fachlichen Expertise eine…

22.02.2024 | PR-Veröffentlichungen

Interview in der Immobilien Zeitung mit Rainer Algermissen zum Thema ESG-Daten

Beim Verkauf einer Immobilie werden im Rahmen der rechtlichen Due Diligence auch ESG Aspekte geprüft. Ein Problem sind dabei die Daten: Oft hat der Vermieter…

22.02.2024 | PR-Veröffentlichungen

Logistik Heute: Beitrag zum Lieferkettengesetz mit KPMG Law Statement

Ein gutes Jahr nach Einführung des deutschen Lieferkettengesetzes ist es Zeit für eine erste Bilanz. Während sich weitere Regulierungen am Horizont abzeichnen, birgt das Thema…

21.02.2024 | KPMG Law Insights

Der Digital Services Act – neue Regeln für Onlinedienste

Der Digital Service Act (DSA) gilt ab dem 17. Februar 2024 in Deutschland für sämtliche Anbieter von Vermittlungsdiensten und löst in weiten Teilen die E-Commerce-Richtlinie…

19.02.2024 | PR-Veröffentlichungen

Tagesspiegel Beitrag zur Entwaldungsverordnung mit KPMG Law Statement

Ab Ende dieses Jahres werden zahlreiche Branchen die Anti-Entwaldungs-Verordnung (EUDR) umsetzen müssen. Produzenten und Händler müssen dann nachweisen können, dass ihre Produkte nicht aus Entwaldungsgebieten…

19.02.2024 | PR-Veröffentlichungen

Gastbeitrag zum Thema „Klimaverträglich Bauen – mit einem Schattenpreis“

Städte können bei Ausschreibungen für Bauprojekte einen Schattenpreis für CO2-Emissionen und damit den Klimaschutz berücksichtigen. Wie dies im Detail ausschauen kann, diskutieren Moritz Püstow und…

15.02.2024 | KPMG Law Insights

Data Compliance Management: So gelingt die praktische Umsetzung

Teil 3 der Beitragsserie „Profitipps zum Data Compliance Management“   Im dritten Teil der Beitragsserie geht es um das Daten-Compliance-Management. Wenn ein Unternehmen eine solide…

14.02.2024 | PR-Veröffentlichungen

Gastbeitrag in der ZURe: Die Kontrolle der Umsetzung des LkSG

In der aktuellen Ausgabe der ZURe (S.20 ff.) findet sich ein Gastbeitrag von KPMG Law Partner Thomas Uhlig (Leiter Allgemeines Wirtschafts- und Handelsrecht),  Thomas Lohwasser

14.02.2024 | KPMG Law Insights

Der AI Act kommt: EU möchte Risiken von KI in den Griff bekommen

Künstliche Intelligenz (KI) ist für viele Menschen der große Hoffnungsträger für die Wirtschaft, das Gesundheitswesen und die Wissenschaft. Doch es gibt auch eine ganze Menge…

Kontakt

Henrik-Christian Baumann

Partner
Standortleiter Berlin
Fachanwalt für Vergaberecht
Fachanwalt für Informationstechnologierecht

Klingelhöferstraße 18
10785 Berlin

tel: +49 30 530199129
henrikbaumann@kpmg-law.com

© 2024 KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, assoziiert mit der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, einer Aktiengesellschaft nach deutschem Recht und ein Mitglied der globalen KPMG-Organisation unabhängiger Mitgliedsfirmen, die KPMG International Limited, einer Private English Company Limited by Guarantee, angeschlossen sind. Alle Rechte vorbehalten. Für weitere Einzelheiten über die Struktur der globalen Organisation von KPMG besuchen Sie bitte https://home.kpmg/governance.

KPMG International erbringt keine Dienstleistungen für Kunden. Keine Mitgliedsfirma ist befugt, KPMG International oder eine andere Mitgliedsfirma gegenüber Dritten zu verpflichten oder vertraglich zu binden, ebenso wie KPMG International nicht autorisiert ist, andere Mitgliedsfirmen zu verpflichten oder vertraglich zu binden.

Scroll