Suche
Contact

Kirche & NPO

Rechtliche Expertise für Forschungseinrichtungen und Kirchen.

Für KPMG Law spielt die Forschung eine wichtige Rolle. Daher kennen wir die Themen, die für Hochschulen und Universitätskliniken, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, forschende Unternehmen sowie kirchliche Einrichtungen relevant sind. Wir beraten umfassend zu Fragen des Hochschulrechts, des deutschen und europäischen Fördermittelrechts, EU-Beihilferechts, Vergaberechts, Beamten- und Disziplinarrechts sowie des Kirchenrechts.

Unser Ziel ist es, rechtssichere und in der Praxis umsetzbare Lösungen zu erarbeiten und dadurch NPOs und kirchlichen Einrichtungen eine verlässliche und bewährte Hilfe zu sein.

Beratungs­schwer­punkte

  • Kirchliche Organisationen

    Durch das verfassungsrechtlich garantierte Selbstbestimmungsrecht aus Artikel 140 Grundgesetz in Verbindung mit Artikel 137 der Weimarer Reichsverfassung haben die Kirchen das Recht, ihre Angelegenheiten durch kirchliche Gesetze selbst zu ordnen. Wir unterstützen Sie bei den rechtlichen Herausforderungen in der Gestaltung der inneren Angelegenheiten sowie der Mediation von eventuell daraus folgenden Meinungsverschiedenheiten.

  • Non-Profit-Organisationen: Hochschul- und Wissenschaftsrecht

    Die Herausforderungen, vor denen Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen stehen, sind vielfältig. Sich stetig verändernde rechtliche Vorgaben, Personalmangel und Digitalisierungsprozesse sind nur einige dieser Themenfelder. Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung und Umsetzung neuer Strategien und beraten Sie zu allen rechtlichen Fragen rund um Wissenschaft und Forschung. Aufgrund unserer langjährigen und umfassenden Erfahrung sind wir ebenfalls der richtige Ansprechpartner für Sie, wenn es um rechtliche Auseinandersetzungen geht.

Explore #more

28.11.2023 | KPMG Law Insights

Podcast-Serie „KPMG Law on air“: So kann die öffentliche Hand klimaverträglich bauen

Was in Norwegen und in den Niederlanden schon gängige Praxis ist, ist in Deutschland noch Neuland: die Berücksichtigung der CO2-Emissionen bei der Entscheidung über die Vergabe eines öffentlichen Bauauftrags. In Deutschland geben öffentliche Auftraggeber in der Regel dem Bieter mit dem niedrigsten Anschaffungspreis den Zuschlag. Klimaverträgliche Leistungen werden hingegen häufig nicht belohnt, obwohl die Bauindustrie […]

08.09.2023 | KPMG Law Insights

Zur Differenzierung des Unternehmensbegriffs im Umsatzsteuer– und Beihilferecht

Der folgende Text ist ein Beitrag aus unserem Newsletter Querschnitt Wissenschaft. Was nach deutschem Umsatzsteuerrecht eine wirtschaftliche Tätigkeit bzw. eine Unternehmenseigenschaft ist, muss dies nicht auch nach Beihilferecht (und andersherum) sein. In der Praxis kann beispielsweise die beihilferechtliche Einordnung von Tätigkeiten eines Unternehmens als „nichtwirtschaftlich“ zu der Schlussfolgerung einer nichtwirtschaftlichen Tätigkeit im umsatzsteuerrechtlichen Sinne und […]

15.03.2023 | KPMG Law Insights

Der überarbeitete Unionsrahmen für Forschung, Entwicklung und Innovation von 2022

Der überarbeitete Unionsrahmen für Forschung, Entwicklung und Innovation von 2022 Am 19. Oktober 2022 ist der überarbeitete Unionsrahmen für Forschung, Entwicklung und Innovation in Kraft getreten.[1] Er soll laut EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager „öffentlich-private Investitionen in bahnbrechende Innovationen und Forschung sowie Erprobungs- und Versuchsinfrastruktur“ erleichtern und damit den ökologischen und digitalen Wandel in Europa unterstützen.[2] Die […]

22.12.2022 | KPMG Law Insights

Vergaberechtliche Besonderheiten bei der Zusammenarbeit von Wissenschaftseinrichtungen mit Ihren Ausgründungen (Teil 2)

Rechtspolitische Aktualität: Wissenschaftseinrichtungen der öffentlichen Hand haben bei der Zusammenarbeit mit ihren Ausgründungen zwei Möglichkeiten, auf welchem Wege sie diese ausgestalten können. Zum einen besteht die Möglichkeit der Weitergabe von Fördermitteln, welche sich nach dem EU-Beihilferecht bestimmt. Diese Thematik wurde bereits im ersten Teil dieser Beitragsreihe erläutert. Die andere Variante ist die Vergabe eines öffentlichen […]

Ihr Ansprechpartner

Dr. Ulrich Thölke

Partner
Co-Leiter Litigation & ADR

Klingelhöferstraße 18
10785 Berlin

tel: +49 30 530199124
uthoelke@kpmg-law.com

© 2024 KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, assoziiert mit der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, einer Aktiengesellschaft nach deutschem Recht und ein Mitglied der globalen KPMG-Organisation unabhängiger Mitgliedsfirmen, die KPMG International Limited, einer Private English Company Limited by Guarantee, angeschlossen sind. Alle Rechte vorbehalten. Für weitere Einzelheiten über die Struktur der globalen Organisation von KPMG besuchen Sie bitte https://home.kpmg/governance.

KPMG International erbringt keine Dienstleistungen für Kunden. Keine Mitgliedsfirma ist befugt, KPMG International oder eine andere Mitgliedsfirma gegenüber Dritten zu verpflichten oder vertraglich zu binden, ebenso wie KPMG International nicht autorisiert ist, andere Mitgliedsfirmen zu verpflichten oder vertraglich zu binden.

Scroll