Suche
Contact
12.07.2018 | KPMG Law Insights

Studie sieht Rechtsberatungen der Big Four auf dem Vormarsch

Studie sieht Rechtsberatungen der Big Four auf dem Vormarsch

Die Rechtsberatungen der großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften haben sich zu ernst zu nehmenden Playern auf dem Kanzleimarkt entwickelt. In manchen Bereichen, etwa Legal Tech, haben sie sogar die Nase vorn, wie eine Studie des Marktforschungsunternehmens Lünendonk & Hossenfelder ergeben hat.

In einer zunehmend vernetzten Welt sind disziplinübergreifende Lösungen gefragt. Für immer mehr Aufgaben und Mandate reicht juristische Expertise allein nicht mehr aus –Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge, für das Geschäftsmodell des Mandanten und seine Branche sind für viele Mandanten ebenso wichtig wie innovative technologische Lösungen, die die Effizienz steigern und völlig neue Dienstleistungen ermöglichen.

Die aktuelle Lünendonk-Studie „Führende Wirtschaftskanzleien in Deutschland“ belegt nicht nur den steigenden Wettbewerbsdruck, den die Rechtsberatungsarme der Big Four in die deutsche Kanzleilandschaft bringen. Und sie zeigt auch die Einfallstore der Big Four auf. Befragt wurden hierfür 32 Wirtschaftskanzleien und Rechtsberatungseinheiten von Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, die mit einem geschätzten Marktvolumen von 6,5 Milliarden mehr als ein Viertel des Gesamtmarkts ausmachen.

Ein wichtiges Ergebnis der Studie: Die Rechtsberatungen der WP-Gesellschaften wachsen dynamischer als der Gesamtmarkt. Während die Gesamtheit der befragten Unternehmen im Geschäftsjahr 2016 mit durchschnittlich 9,3 Prozent schon ein starkes Wachstum erzielen konnte, ergibt sich bei ausschließlicher Betrachtung der WP-Gesellschaften ein Wachstum von 13,6 Prozent. Der disziplinübergreifende Ansatz trifft also auf Nachfrage.

Digitalisierung in der Warteschleife

Die Studie untersucht, wie die Branche die Digitalisierung angeht. Während alle Befragten die strategische Bedeutung von Big Data, Cloud Services und anderen technologischen Neuerungen als hoch einschätzen, hält sich die Mehrzahl mit Investitionen weiter zurück. Nur knappe vier Prozent des geschätzten Umsatzes sollen in die technische Entwicklung außerhalb der IT-Kosten gehen.

Auch beim Umgang mit Legal Tech im beruflichen Alltag zeigt sich diese eher abwartende Haltung der Wirtschaftsprüfer. Fast alle Befragten beschäftigen sich mit dem Thema. Mehr als die Hälfte, nämlich 58 Prozent, der Studienteilnehmer nutzen bereits einzelne Legal-Tech-Anwendungen. 75 Prozent allerdings geben an, dass Legal Tech nach wie vor in erster Linie in Strategiesitzungen oder bei Gesprächen im Partnerkreis eine Rolle spielt. Für ganze acht Prozent spielt dieses Zukunftsthema sogar bislang überhaupt keine Rolle.

Diese Zahlen sind abenteuerlich: Wenn alle Beobachter und Teilnehmer dem Thema große Bedeutung beimessen, dann kann es keine erfolgversprechende Strategie sein, von der Seitenlinie aus zuzusehen. Beispiele aus anderen Branchen zeigen, dass die Digitalisierung kein vorübergehendes Phänomen ist. Wir müssen uns die Erfahrungen anderer Branchen zu Herzen nehmen, anstatt sie zu ignorieren.

Lünendonk-Pressefeed:
Wirtschaftsprüfer drängen stärker in die Rechtsberatung
Hohe Einstiegsgehälter bereiten Wirtschaftskanzleien Sorgen

Explore #more

03.02.2023 | KPMG Law Insights

USA und China ringen um Archi­tektur des Welt­han­dels

Ein Beitrag von Boris Schilmar, zuerst erschienen auf LTO Die Ära Trump, der Ukraine-Krieg oder auch der Taiwan-Konflikt zeigen: Die Zeiten der Annäherung zwischen…

03.02.2023 | Pressemitteilungen

Whitepaper: Whistleblowing – International Update

Ende 2021 ist die Frist für die Umsetzung der EU Whistleblowing-Richtlinie abgelaufen. Derzeit wird die Richtlinie EU-weit in das jeweilige nationale Recht umgesetzt. Auch in…

01.02.2023 | Pressemitteilungen

KPMG Law verstärkt Legal Corporate Services mit Lisa Kopp

KPMG Law verstärkt ihren Solution Line Legal Corporate Services mit Dr. Lisa Kopp. Sie startet am 1. Februar 2023 am Standort in München als Partnerin…

31.01.2023 | Pressemitteilungen

Whitepaper: Klimaschutz im öffentlichen Sektor – Warum Handlungsbedarf besteht

Unzureichender Klimaschutz birgt Klage-, Reputations- und Finanzierungsrisiken – auch für den öffentlichen Sektor. Dessen Klimaschutzmaßnahmen sind vielfach noch nicht ambitioniert genug, belegt unsere neue Studie.…

26.01.2023 | KPMG Law Insights

Gewerberaumvermietung und Einbau von Elektro-Ladestationen

Elektrofahrzeuge sind aktuell ein wesentlicher Bestandteil der klimafreundlichen Fortentwicklung des Straßenverkehrs. Schon seit langem haben die Zulassungszahlen für E-Autos stark zugenommen. In vielen Großstädten fahren…

25.01.2023 | Dealmeldungen

KPMG Law berät Zollner Elektronik AG beim Verkauf der Sourceability-Gruppe an ein US-Family Office

Die KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft hat die Zollner Elektronik AG bei dem Verkauf der Sourceability-Gruppe an ein US-Family Office beraten. CrowdOut Capital LLC, eine in Austin…

23.01.2023 | Dealmeldungen

KPMG Law berät bei dem Verkauf von metaphacts an DS Digital Science

Nürnberg, 23. Januar 2023 Die KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH (KPMG Law) hat die Anteilseigner der metaphacts GmbH beim Verkauf an die DS Digital Science GmbH…

23.01.2023 | Dealmeldungen

KPMG Law berät Cenntro Electric Group bei Beteiligung an Antric

Nürnberg, 23. Januar 2023 Die KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH (KPMG Law) hat die Cenntro Electric Group Limited (Cenntro Electric Group) beim Erwerb einer Beteiligung an…

22.01.2023 | KPMG Law Insights

FAZ Beitrag von KPMG Law Expertin Kathrin Brügger – Kommt das Tempolimit für den Dienstwagen?

Mitarbeiter der evangelischen Kirche dürfen nicht schneller als 100 Kilometer pro Stunde fahren. Das Beispiel könnte Schule machen. Wieso erklärt in der FAZ (Paywall) KPMG…

20.01.2023 | Pressemitteilungen

KPMG Zukunftsgipfel – Kompass für eine integrierte und digitale Governance

Wie Sie Ihre Governance-Strukturen digital und integriert ausrichten können und sich so neue Märkte erschließen, erfahren Sie beim KPMG Zukunftsgipfel mit Experten von KPMG Law…

Kontakt

Mathias Oberndörfer

Geschäftsführer
Mitglied des Vorstands Service Tax - KPMG AG Wirt­schafts­prüfungs­gesell­schaft

Theodor-Heuss-Straße 5
70174 Stuttgart

tel: +49 711 781923410
moberndoerfer@kpmg-law.com

© 2023 KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, assoziiert mit der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, einer Aktiengesellschaft nach deutschem Recht und ein Mitglied der globalen KPMG-Organisation unabhängiger Mitgliedsfirmen, die KPMG International Limited, einer Private English Company Limited by Guarantee, angeschlossen sind. Alle Rechte vorbehalten. Für weitere Einzelheiten über die Struktur der globalen Organisation von KPMG besuchen Sie bitte https://home.kpmg/governance.

KPMG International erbringt keine Dienstleistungen für Kunden. Keine Mitgliedsfirma ist befugt, KPMG International oder eine andere Mitgliedsfirma gegenüber Dritten zu verpflichten oder vertraglich zu binden, ebenso wie KPMG International nicht autorisiert ist, andere Mitgliedsfirmen zu verpflichten oder vertraglich zu binden.

Scroll