Suche
Contact
Mikrofon mit lila Hintergrund
12.06.2024 | KPMG Law Insights

Podcast-Serie „KPMG Law on air“: KI und Datenschutz – darauf sollten Start-ups achten

Start-ups stehen für neue Ideen, Pioniergeist und Tatendrang. Datenschutz und Datenmanagement sind vielen jungen Unternehmen eher lästig und werden als Bremse betrachtet. Gleichzeitig sind die Geschäftsideen aber in vielen Fällen sehr datengetrieben. Und immer häufiger kommt auch künstliche Intelligenz zum Einsatz oder ist sogar der Aufhänger für das Geschäftsmodell. Trotzdem behandeln viele das Datenmanagement anfangs eher stiefmütterlich. Die Folge: Es entsteht ein Wildwuchs an Daten.

Das hat nicht nur rechtliche Risiken. Wer keinen Überblick über seine Daten hat, verliert auch Flexibilität. Und die ist gerade in den ersten Jahren sehr wichtig. Denn die Erfahrung zeigt: Geschäftsmodelle verändert sich schnell. Es kann auch Turbulenzen geben, die ein rasches Handeln erfordern. Gerade wenn der Grundstein eines Unternehmens eine intensive Datennutzung ist, kann die Verfügung einer Aufsichtsbehörde das gesamte Geschäftsmodell zerschlagen.

Ein Datenmanagement im Nachhinein zu etablieren, ist aufwändig und teuer

Wächst das Unternehmen erst und wird dann ein Datenmanagement etabliert, wird das in der Regel sehr teuer und aufwändig.

Unternehmen wechseln in den ersten Jahren oft den Eigentümer. Bei vielen Start-ups ist der Exit von Anfang an geplant. Gründer:innen sollten bedenken: Ein ordentliches Datenmanagement steigert den Verkaufspreis. Und jedes Risiko mindert ihn. Je mehr ein Geschäftsmodell auf der Datennutzung oder auf künstlicher Intelligenz basiert, umso größer ist das Risiko für Rechtsverstöße. Auch wer ein Start-up aus einem großen Konzern ausgründet, ist nicht automatisch auf der sicheren Seite.

Im Podcast geben Dr. Jyn Schultze-Melling und Holger Schlüter einen Überblick, worauf Unternehmensgründer:innen in Bezug auf ihre Daten achten sollten.

Die Kernthemen des Podcasts:

  • Ab Minute 0:45: Warum ist Datenmanagement gerade für Start-ups so wichtig?
  • Ab Minute 3:51: Sonstige Risiken bei fehlendem Datenmanagement
  • Ab Minute 9:22: Warum ein Datenmanagement im Nachhinein aufwändiger ist
  • Ab Minute 10:25: Start-ups, die durch Ausgründungen entstehen
  • Ab Minute 13:46: Worauf ist bei der Nutzung von KI zu achten?
  • Ab Minute 18:09: Kommunikation und ethische Aspekte

Alle „KPMG Law on air“ Folgen finden Sie hier.

Explore #more

12.07.2024 | Business Performance & Resilience, In den Medien

Gastbeitrag in der IPE Dach: Notwendige Vertragsanpassungen für die DORA-Umsetzung

Stichtag 17. Januar 2025: Finanzunternehmen und andere Dienstleister sollten bereits heute damit beginnen, die Regeln des „Digital Operational Resilience Act“ umzusetzen, denn die Vorbereitungen einschließlich…

11.07.2024 | KPMG Law Insights

Das EU-Geldwäschepaket schafft einen einheitlichen Rechtsrahmen

Das EU-Geldwäschepaket ist am 9. Juli 2024 in Kraft getreten. Es beinhaltet insbesondere die Richtlinie (EU) 2024/1640 („6. Geldwäsche – Richtlinie“) und die Verordnung (EU)…

08.07.2024 | In den Medien

Beitrag im In-house Counsel mit KPMG Law Statement: Softwarebausteine anliefern lassen, montieren, feinjustieren, fertig

In dem Artikel vom 05.07.2024 findet sich ein Beitrag mit Statement von KPMG Law Experte Kai Kubsch. IT- Anwendungen für die Rechtsabteilung von Juristen…

05.07.2024 | In den Medien

Gastbeitrag im Deutschen AnwaltsSpiegel: Transformation in Rechtsabteilungen

Der KPMG-Rechtsabteilungsreport, nun in seiner zehnten Ausgabe (siehe hier), hat sich seit 2005 als Standartwerk für General Counsel etabliert und bietet umfassende Einblicke in…

03.07.2024 | KPMG Law Insights

BImSchG-Novelle soll Genehmigungsverfahren beschleunigen

Der Bundestag hat am 6. Juni 2024 die Novelle des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) beschlossen. Am 14. Juni hat das Gesetz auch den Bundesrat passiert. Mit dem…

03.07.2024 | In den Medien, Legal Financial Services

KPMG Law stärkt Financial Services mit zwei Senior Managern

KPMG Law baut zum 1. Juli mit Subatra Thiruchittampalam in Düsseldorf und Marc Zimmermann in Köln den Bereich Legal Financial Services weiter aus. Rechtsanwältin Subatra…

03.07.2024 | In den Medien

Gastbeitrag in der LTO: Wie der AI Act Unter­nehmen zum Han­deln zwingt

Mit dem AI Act kommt der erste umfassende Rechtsrahmen für KI. Er bringt eine Fülle an regulatorischen Anforderungen für deren Entwicklung und Nutzung. Was auf…

01.07.2024 | KPMG Law Insights

Nachweisgesetz: Der Arbeitsvertrag soll digitaler werden

Es sorgte für viel Zusatzaufwand bei Arbeitgebern im Zeitalter der Digitalisierung: Obwohl Arbeitsverträge zunehmend elektronisch abgeschlossen werden, hatte der Gesetzgeber zum 1. August 2022 die…

01.07.2024 | In den Medien

Gastbeitrag in der Business Punk: Startup-Insolvenz – Schnäppchen für Investoren oder unkalkulierbares Risiko?

In der Ausgabe vom 25. Juni 2024 findet sich ein Gastbeitrag von den KPMG Law Experten Stefan Kimmel und Gunars Urdze. Die Covid-19-Pandemie und…

01.07.2024 | In den Medien

Gastbeitrag in der IT-Zoom: Der Weg zu sicherer und ethischer KI

In der Ausgabe der IT-Zoom vom 25.06.2024 findet sich ein Gastbeitrag von  KPMG Law Experte Francois Maartens Heynike und KPMG Law Expertin Kerstin Ohrem.…

Kontakt

Dr. Jyn Schultze-Melling, LL.M.

Partner

Heidestraße 58
10557 Berlin

tel: +49 30 530199 410
jschultzemelling@kpmg-law.com

Holger Schlüter, LL.M.

Senior Manager

Heidestraße 58
10557 Berlin

tel: +49 30 530199 750
hschlueter@kpmg-law.com

© 2024 KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, assoziiert mit der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, einer Aktiengesellschaft nach deutschem Recht und ein Mitglied der globalen KPMG-Organisation unabhängiger Mitgliedsfirmen, die KPMG International Limited, einer Private English Company Limited by Guarantee, angeschlossen sind. Alle Rechte vorbehalten. Für weitere Einzelheiten über die Struktur der globalen Organisation von KPMG besuchen Sie bitte https://home.kpmg/governance.

KPMG International erbringt keine Dienstleistungen für Kunden. Keine Mitgliedsfirma ist befugt, KPMG International oder eine andere Mitgliedsfirma gegenüber Dritten zu verpflichten oder vertraglich zu binden, ebenso wie KPMG International nicht autorisiert ist, andere Mitgliedsfirmen zu verpflichten oder vertraglich zu binden.

Scroll