Suche
Contact
01.12.2021 | Pressemitteilungen

KPMG Law gewinnt für IT- und Datenschutzrecht François Heynike

Die KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH (KPMG Law) verstärkt sich zum 1. Dezember 2021 in Frankfurt mit François Heynike als Partner.

François Heynike hat jahrelange Erfahrung in der Beratung national und international tätiger Unternehmen bei komplexen IT- und Technologieprojekten einschließlich IT-Outsourcing und globaler Datenschutzprojekte. Er berät zahlreiche Unternehmen und Banken zu allen datenschutz- und IT-rechtlichen Fragestellungen sowie zu sämtlichen Themen der Digitalisierung. Während seiner bisherigen Anwaltstätigkeit begleitete er zudem Transaktionen, IPOs und Finanzierungen mit Schwerpunkt im digitalen Umfeld. François Heynike kommt von Ashurst LLP in Frankfurt, wo er seit 2017 als Counsel der Digital Economy Group den Bereich IT Law in Deutschland verantwortete. Zuvor war er für GÖRG im Bereich IT und Datenschutzrecht tätig.

Gemeinsam mit François Heynike wechselt Leonie Schönhagen, mit der François Heynike bereits seit 2018 bei Ashurst zusammenarbeitet, als Managerin in den Bereich IT- und Datenschutzrecht von KPMG Law.

François Heynike wird mit seinem Eintritt Verantwortung im Sektor „Technology, Media & Telecommunications“ übernehmen. Gemeinsam mit anderen Teams von KPMG Law – unter anderem aus den Beratungsfeldern Technologierecht, Legal Process & Technology und Financial Services – wird François Heynike Mandanten mit praxisnaher, hochspezialisierter und multidisziplinärer Rechtsberatung unterstützen.

Die Beratungsfelder IT- und Datenschutzrecht sind bedeutende Wachstumsfelder und erklärte Fokusthemen von KPMG Law. Mit der aktuellen Verstärkung durch François Heynike und Leonie Schönhagen und ihrer umfassenden Erfahrung in der Beratung komplexer IT- und Technologieprojekte baut KPMG Law diesen Beratungsbereich – derzeit ein Team von 20 Mitarbeitenden – weiter aus. François Heynike wird insbesondere eng mit dem bestehenden Team um Dr. Anna-Kristine Wipper zusammenarbeiten. Dr. Anna-Kristine Wipper ist Partnerin mit Verantwortung für den Bereich IP-Recht am Standort Berlin.

An der Schnittstelle von rechtlicher und wirtschaftlicher Expertise sowie technologischem Know-how bietet KPMG Law damit eine umfassende Rechtsberatung, die über das Angebot traditioneller Kanzleien hinausgeht.

 

Über KPMG Law

Die KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH (KPMG Law) ist eine dynamisch wachsende, international ausgerichtete, multidisziplinäre Rechtsberatungspractice. Seit 2007 berät KPMG Law ihre Mandanten regional aus 17 deutschen Standorten mit über 330 Anwälten und ist über ihr Global Legal Services Network zudem weltweit mit über 3.750 Anwälten vernetzt. Der Fokus von KPMG Law liegt auf der persönlichen und bedarfsorientierten Beratung ihrer Mandanten, um praxis- und umsetzungsorientierte Lösungen für komplexe Herausforderungen zu finden. Dabei nimmt der Themenkomplex Legal Tech eine entscheidende Rolle ein, denn Recht und Technologie wachsen zunehmend zusammen und erfordern daher ein besonderes Augenmerk. Darüber hinaus kann KPMG Law auf das weltweite Netzwerk ihrer Kooperationspartnerin KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (KPMG) zurückgreifen, um die Herausforderungen ihrer Mandanten mit ergänzendem multidisziplinärem Wissen optimal zu meistern, wirtschaftlich und technologisch.

Explore #more

22.05.2024 | PR-Veröffentlichungen

Gastbeitrag in der WiWo: Warum die Klage der Schweizer Klimaseniorinnen deutsche Unternehmen interessieren muss

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat der Klage des Vereins Klimaseniorinnen gegen die Schweiz stattgegeben: Die Schweiz muss mehr für den Klimaschutz tun. Weltweit sind…

22.05.2024 | KPMG Law Insights

High im Job? Das bedeutet die Cannabis-Legalisierung für Arbeitgeber

Seit dem 1. April 2024 sind der Besitz und der Konsum von Cannabis unter Berücksichtigung der Vorschriften des viel diskutierten Cannabisgesetzes legal. Seit Inkrafttreten wird…

22.05.2024 | KPMG Law Insights

Der AI Act kommt: EU möchte Risiken von KI in den Griff bekommen

Am 21. Mai 2024 haben die EU-Staaten dem AI Act zugestimmt. Das weltweit erste Gesetz zur Regulierung künstlicher Intelligenz (KI) kann nun in Kraft treten.…

22.05.2024 | PR-Veröffentlichungen

Gastbeitrag in der KlimaRZ zum Thema EU-Verpackungsverordnung

In der KlimaRZ Ausgabe 3/2024 (S. 67 ff.) ist ein Gastbeitrag von den KPMG Law Experten Simon Meyer und Sandro Köpper zum Thema “ EU-Verpackungsverordnung…

17.05.2024 | KPMG Law Insights

Podcast-Serie „KPMG Law on air“: Wenn das Familienunternehmen verkauft werden soll

Circa 38.000 Familienunternehmen werden momentan pro Jahr übergeben. In den meisten Fällen findet der Inhaberwechsel innerhalb der Familie statt. Doch immer häufiger entschließen sich Familien…

14.05.2024 | KPMG Law Insights

So können Rechtsabteilungen KI im Vertragsmanagement nutzen

Der Einsatz künstlicher Intelligenz ermöglicht es Rechtsabteilungen, manuelle Prozesse im Vertragsmanagement zu automatisieren. Dies steigert die Effizienz über den gesamten Lebenszyklus eines Vertrags hinweg und…

10.05.2024 | PR-Veröffentlichungen

Beitrag im In-house Counsel mit KPMG Law Statement: Auch Legal Counsel haben Teil an der sozialen Verantwortung des Unternehmens.

In der Ausgabe 3/2024 (Seite 20 ff.) des In-house Counsel findet sich ein Beitrag mit Statement von KPMG Law Expertin Kathrin Brügger. ESG, kurz…

10.05.2024 | Business Performance & Resilience, PR-Veröffentlichungen

Beitrag im In-house Counsel mit KPMG Law Statement: EU-Drittstaatensubventionsverordnung

In der Ausgabe 3/2024 (Seite 50 ff.) des In-house Counsels findet sich ein Beitrag mit Statement von KPMG Law Experte Jonas Brueckner. Seit Juli des…

08.05.2024 | KPMG Law Insights

ArbG Hamburg: Erlaubnis von ChatGPT ist nicht mitbestimmungspflichtig

Wenn ein Arbeitgeber seinen Mitarbeitenden die Verwendung von generativer KI wie ChatGPT bei der Arbeit über private Accounts erlaubt und hierfür Regeln aufstellt, muss er…

07.05.2024 | Business Performance & Resilience, PR-Veröffentlichungen

Beitrag im Handelsblatt mit KPMG Law Statement: Komplexe Prüfung bei M&A Transaktionen und in öffentlichen Vergabeverfahren

In der Ausgabe vom 06. Mai im Handelsblatt  findet sich ein Beitrag mit einem Statement von KPMG Law Experte Jonas Brueckner. Bei M&A-Transaktionen und…

Kontakt

Claudia Endter

Marketing Manager

Heidestraße 58
10557 Berlin

tel: +49 30 2068 1271
cendter@kpmg.com

© 2024 KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, assoziiert mit der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, einer Aktiengesellschaft nach deutschem Recht und ein Mitglied der globalen KPMG-Organisation unabhängiger Mitgliedsfirmen, die KPMG International Limited, einer Private English Company Limited by Guarantee, angeschlossen sind. Alle Rechte vorbehalten. Für weitere Einzelheiten über die Struktur der globalen Organisation von KPMG besuchen Sie bitte https://home.kpmg/governance.

KPMG International erbringt keine Dienstleistungen für Kunden. Keine Mitgliedsfirma ist befugt, KPMG International oder eine andere Mitgliedsfirma gegenüber Dritten zu verpflichten oder vertraglich zu binden, ebenso wie KPMG International nicht autorisiert ist, andere Mitgliedsfirmen zu verpflichten oder vertraglich zu binden.

Scroll