Suche
Contact
29.01.2019 | Pressemitteilungen

Miriam Bouazza übernimmt die Solution Line Legal Financial Services bei der KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Miriam Bouazza übernimmt die Solution Line Legal Financial Services bei der KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH. Mit Legal Financial Services führt Miriam Bouazza seit 1. Januar eine von vier Solution Lines der KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH (KPMG Law).

Bouazza wechselte 2009 von Hogan Lovells zu KPMG Law. Seit 2016 verantwortet sie als Partnerin die rechtliche Finanzierungs- und Transaktionsberatung von Banken und Darlehensnehmern mit einem Schwerpunkt auf Akquisitionsfinanzierungen und Restrukturierungsfinanzierungen. In ihrer neuen Rolle wird sie das multidisziplinäre Beratungsangebot der KPMG Law noch stärker auf die speziellen Bedürfnisse von Banken, Versicherern, Asset Managern und Real-Estate-Kunden ausrichten.

Sven-Olaf Leitz, Mitglied des Vorstands der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (KPMG) und verantwortlich für den Geschäftsbereich Financial Services, befürwortet diesen integrierten Kurs: „Ich freue mich sehr auf die enge Zusammenarbeit mit Miriam Bouazza. Durch ihre langjährige Erfahrung als Rechtsanwältin in Financial Services bin ich überzeugt davon, dass wir dank ihrer hervorragenden Expertise die Solution Line Legal Financial Services innerhalb von KPMG Law weiter ausbauen können.“

Legal Financial Services ist einer der Investment Cases für KPMG Law. Bouazzas Ziel ist es, die rechtliche Beratung von Banken, Versicherungen, Asset Managern und Immobilienunternehmen erheblich auszubauen. Hierfür soll die Anzahl der Partner bei Legal Financial Services in den nächsten Jahren deutlich gesteigert werden. Derzeit arbeiten im Bereich Legal Financial Services rund 50 spezialisierte Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte mit jeweils unterschiedlichen Schwerpunktbereichen, acht davon sind Partner.

„Der Mehrwert unseres ganzheitlichen Beratungsansatzes ist für die Mandanten insbesondere bei vielschichtigen Projekten wie etwa regulatorisch getriebenen Umsetzungsprojekten sowie komplexen Transformationsprojekten spürbar. Die Beratung aus einer Hand, in der neben der klassischen Rechtsberatung immer auch Themen wie Projektmanagement, Implementierung neuer Prozesse, steuerliche Beratung und wirtschaftliche Bewertung eine Rolle spielen, wird für unsere Mandanten immer wichtiger,“ betont Bouazza.

So hat KPMG Law unlängst Hand in Hand mit den Experten der Bereiche Tax, Consulting, IT und Accounting bei der Gründung Deutschlands erster „Brexit-Bank“ rechtlich beraten und in diesem Zusammenhang unter anderem das Geschäft der deutschen Niederlassung einer UK-lizensierten Bank auf die neu gegründete Bank übertragen.

Mathias Oberndörfer, Geschäftsführer von KPMG Law, ergänzt: „Dass wir diese Position mit Miriam Bouazza aus unseren eigenen Reihen neu besetzen konnten, zeigt, wie weit wir in den letzten Jahren bereits gekommen sind. Bouazza ist fachlich wie persönlich die richtige Person, dieses Potenzial weiter auszuschöpfen.“

Über KPMG Law

Die KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH (KPMG Law) ist eine dynamisch wachsende, international ausgerichtete, multidisziplinäre Rechtsberatungspractice. Seit 2007 berät KPMG Law ihre Mandanten regional aus 17 deutschen Standorten mit über 330 Anwälten und ist über ihr Global Legal Services Network zudem weltweit mit über 3.750 Anwälten vernetzt. Der Fokus von KPMG Law liegt auf der persönlichen und bedarfsorientierten Beratung ihrer Mandanten, um praxis- und umsetzungsorientierte Lösungen für komplexe Herausforderungen zu finden. Dabei nimmt der Themenkomplex Legal Tech eine entscheidende Rolle ein, denn Recht und Technologie wachsen zunehmend zusammen und erfordern daher ein besonderes Augenmerk. Darüber hinaus kann KPMG Law auf das weltweite Netzwerk ihrer Kooperationspartnerin KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (KPMG) zurückgreifen, um die Herausforderungen ihrer Mandanten mit ergänzendem multidisziplinärem Wissen optimal zu meistern, wirtschaftlich und technologisch.

Explore #more

17.05.2024 | KPMG Law Insights

Podcast-Serie „KPMG Law on air“: Wenn das Familienunternehmen verkauft werden soll

Circa 38.000 Familienunternehmen werden momentan pro Jahr übergeben. In den meisten Fällen findet der Inhaberwechsel innerhalb der Familie statt. Doch immer häufiger entschließen sich Familien…

14.05.2024 | KPMG Law Insights

So können Rechtsabteilungen KI im Vertragsmanagement nutzen

Der Einsatz künstlicher Intelligenz ermöglicht es Rechtsabteilungen, manuelle Prozesse im Vertragsmanagement zu automatisieren. Dies steigert die Effizienz über den gesamten Lebenszyklus eines Vertrags hinweg und…

10.05.2024 | PR-Veröffentlichungen

Beitrag im In-house Counsel mit KPMG Law Statement: Auch Legal Counsel haben Teil an der sozialen Verantwortung des Unternehmens.

In der Ausgabe 3/2024 (Seite 20 ff.) des In-house Counsel findet sich ein Beitrag mit Statement von KPMG Law Expertin Kathrin Brügger. ESG, kurz…

10.05.2024 | Business Performance & Resilience, PR-Veröffentlichungen

Beitrag im In-house Counsel mit KPMG Law Statement: EU-Drittstaatensubventionsverordnung

In der Ausgabe 3/2024 (Seite 50 ff.) des In-house Counsels findet sich ein Beitrag mit Statement von KPMG Law Experte Jonas Brueckner. Seit Juli des…

08.05.2024 | KPMG Law Insights

ArbG Hamburg: Erlaubnis von ChatGPT ist nicht mitbestimmungspflichtig

Wenn ein Arbeitgeber seinen Mitarbeitenden die Verwendung von generativer KI wie ChatGPT bei der Arbeit über private Accounts erlaubt und hierfür Regeln aufstellt, muss er…

07.05.2024 | Business Performance & Resilience, PR-Veröffentlichungen

Beitrag im Handelsblatt mit KPMG Law Statement: Komplexe Prüfung bei M&A Transaktionen und in öffentlichen Vergabeverfahren

In der Ausgabe vom 06. Mai im Handelsblatt  findet sich ein Beitrag mit einem Statement von KPMG Law Experte Jonas Brueckner. Bei M&A-Transaktionen und…

03.05.2024 | KPMG Law Insights

Zweifel an der Arbeitsunfähigkeit? Das können Arbeitgeber tun

Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU-Bescheinigung) dient dem Nachweis einer krankheitsbedingten Arbeitsunfähigkeit. Allerdings nur, wenn die Bescheinigung bestimmten Vorgaben der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie entspricht. Ist das nicht der Fall, kann…

03.05.2024 | KPMG Law Insights

ESG ist ein weiterer Grund für den Kampf gegen Produktpiraterie

Produktpiraterie ist auf dem Vormarsch, auch bedingt durch den stetig wachsenden Online-Handel. Ein Großteil der gefälschten Waren wird außerhalb der EU hergestellt, wo andere –…

03.05.2024 | PR-Veröffentlichungen

Statement von Thomas Wolf in der Creditreform

Froh, traurig, wütend, entschlossen, unsicher – die Stimme verrät viel über unsere Stimmung. Kann sie auch Aufschluss über unsere Persönlichkeit, die beruflichen Chancen oder gar…

30.04.2024 | KPMG Law Insights

Novelle der Industrieemissionsrichtlinie verabschiedet

Am 12. April 2024 hat der Europäische Rat mit großer Mehrheit die Trilog-Vereinbarung zur Novelle der Industrieemissionsrichtlinie (Industrial Emissions Directive, IED) angenommen. Hauptziel der Überarbeitung…

Kontakt

Claudia Endter

Marketing Manager

Heidestraße 58
10557 Berlin

tel: +49 30 2068 1271
cendter@kpmg.com

© 2024 KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, assoziiert mit der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, einer Aktiengesellschaft nach deutschem Recht und ein Mitglied der globalen KPMG-Organisation unabhängiger Mitgliedsfirmen, die KPMG International Limited, einer Private English Company Limited by Guarantee, angeschlossen sind. Alle Rechte vorbehalten. Für weitere Einzelheiten über die Struktur der globalen Organisation von KPMG besuchen Sie bitte https://home.kpmg/governance.

KPMG International erbringt keine Dienstleistungen für Kunden. Keine Mitgliedsfirma ist befugt, KPMG International oder eine andere Mitgliedsfirma gegenüber Dritten zu verpflichten oder vertraglich zu binden, ebenso wie KPMG International nicht autorisiert ist, andere Mitgliedsfirmen zu verpflichten oder vertraglich zu binden.

Scroll