Ihr Kontakt

Florian Wagner
Senior Manager
mehr

Unsere ISO 14001-Zertifizierung

Es ist unser Anspruch, verantwortlich mit natürlichen Ressourcen umzugehen. Mit unserem nach ISO 14001 zertifizierten Umweltmanagementsystem sind wir in der Lage, die Geschäftsprozesse von KPMG Law hinsichtlich ihrer Umwelteinwirkungen fortwährend zu hinterfragen und zu verbessern. Anwendungsbereich des Managementsystems sind alle Standorte von KPMG Law. Das Managementsystem umfasst alle Umwelteinwirkungen, die durch die Erbringung der Dienstleistungen in den Solution Lines Legal Public Sector, Legal Financial Services, Legal Corporate Services und Legal Deal Advisory verursacht werden und die KPMG Law unmittelbar beeinflussen bzw. steuern kann.

Wir wollen das Umweltbewusstsein unserer Mitarbeitenden fördern und so einen Wandel ihrer Denk- und Verhaltensweisen im Hinblick auf ökologische Nachhaltigkeit bewirken. Mit unseren Umweltmaßnahmen zeigen wir unseren Mitarbeitenden Möglichkeiten für einen bewussten Umgang mit Energie und Ressourcen auf: Denn jeder und jede Einzelne kann einen individuellen Beitrag leisten, um unsere Umweltleistung stetig zu verbessern. In unserer Umweltpolitik definieren wir Grundsätze für umweltschonendes Handeln.

Unsere Ziele für die Umwelt

KPMG International legt für die globale KPMG-Organisation konkrete Ziele zum Schutz der Umwelt fest.  Im Herbst 2020 wurde eine wegweisende Entscheidung getroffen: Bis 2030 soll KPMG weltweit klimaneutral werden. Diese Zusage ist ein Meilenstein auf unserem Weg in eine nachhaltige Zukunft.

Um dieses Ziel zu erreichen, schließt sich KPMG International unter anderem der Science Based Targets-Initiative an, die sich dafür einsetzt, wissenschaftlich fundierte Ziele zur Reduktion der Treibhausgas- Emissionen zu einem Standard der unternehmerischen Praxis zu machen. Gemäß den Zielen des Pariser Klimaabkommens soll so die globale Erderwärmung auf deutlich weniger als 2 Grad beziehungsweise 1,5 Grad begrenzt werden. Dieses 1,5-Grad-Ziel können wir erreichen, wenn wir unsere direkten und indirekten Treibhausgas-Emissionen bis 2030 um 50 Prozent reduzieren.

Außerdem wurden folgende Ziele festgelegt:

  • 100 Prozent erneuerbare Energien in den Global-Board-Ländern bis 2022, in allen anderen Mitgliedsfirmen bis 2030.
  • Kompensation von verbleibenden, nicht vermeidbaren Treibhausgas-Emissionen bis 2030 in Form von Investitionen in ausgewählte Klimaschutzprojekte.

Aktuell arbeiten wir bei KPMG Law in Deutschland an einem neuen Umweltprogramm, welches die neue globale Zielsetzung berücksichtigt.

KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Website notwendig sind. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie sie in der Datenschutzerklärung von KPMG im Detail ausgeführt ist. Schließen