Suche
Contact

Mark Uwe Pawlytta

Partner

Leiter Nachfolge- und Stiftungsrecht

Standort Frankfurt am Main
THE SQUAIRE Am Flughafen
60549 Frankfurt am Main

Tel.+49 69 951195012
Mobil+49 172 2361484

mpawlytta@kpmg-law.com

Anwälte mit dem gleichen Schwerpunkt

Beratungsschwerpunkte

Gesellschaftsrecht, M&A:

Nachfolge- und Stiftungsrecht

Allgemeines Gesellschaftsrecht

Corporate und Post-M&A Litigation

Litigation & Arbitration:

Prozessführung vor staatlichen Gerichten (Litigation)

Mediation und Schlichtung

 

Qualifikationen

  • Rechtsanwalt
Zurück zur Übersicht

Biografie

Mark Uwe Pawlytta kümmert sich seit über 20 Jahren um die Sicherung des Vermögens von Unternehmern, Privatpersonen und Stiftungen und leitet diesen Bereich der KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in Deutschland.

Ob Testamente, Eheverträge, Schenkungen, Vorsorgevollmachten oder Stiftungslösungen: Unser KPMG-Netzwerk ermöglicht eine exzellente Beratung auch in internationalen Fällen.

Als Vorstandsmitglied von zentUma e. V. (Zentrum für Unternehmensnachfolge an der Universität Mannheim) freut es ihn, Gesetzesvorhaben kritisch zu begleiten und Juristen sowie Steuerberater auf dem Gebiet der Unternehmensnachfolge fortzubilden.

Vita

  • 2011 KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
  • 2008 SZA Schilling, Zutt & Anschütz Rechtsanwalts AG
  • 2003 Shearman & Sterling LLP
  • 2001 Flick Gocke Schaumburg
  • 2001 Zulassung als Rechtsanwalt
  • Veröffentlichungen

    Gestaltungsmöglichkeiten beim Zusammenschluss von Vereinen

    Handbuch Kulturmanagement, Ausgabe 69, 2020 (K-C 2.22)

    § 33 Internationales Erbrecht und die Europäische Erbrechtsverordnung

    Scherer (Hrsg.), Beck'sches Anwaltshandbuch Erbrecht, 5. Aufl., München 2018

    § 31 Stiftung & Co. KG, § 34 Nichtrechtsfähige (treuhänderische/unselbstständigen) Stiftung und § 39 Europäische Stiftung (Fundatio Europaea, FE)

    Feick (Hrsg.), Stiftung als Nachfolgeinstrument, München 2015

    Erbschaftsratgeber Deutschland-Schweiz

    4. Aufl., Zürich 2014

    Handbuch Pflichtteilsrecht

    3. Aufl., Bonn 2013

    Rezension „Praxishandbuch Unternehmensnachfolge“

    Zeitschrift für die Steuer- und die Erbrechtspraxis (ZErb) 2012, S. 147

    Rezension „Die erbrechtliche Nachfolge in Personengesellschaftsanteile im Internationalen Privatrecht“

    Zeitschrift für Erbrecht und Vermögensnachfolge (ZEV) 2012, Heft 11, S. XII

    Änderungen des Erbstatuts durch die geplante EuErbVO aus schweizerischer Sicht

    successio 2010, 316 ff.

    Stiftungen, Asset Protection und anwendbares Recht in deutsch-liechtensteinischen Fällen

    liechtenstein-journal 3/2009

    Zuwendungen am Nachlass vorbei in Deutschland und der Schweiz

    ZEV 2008, S. 59 ff.

    Zuwendungen am Nachlass vorbei – Erfahrungen aus Österreich unter deutschem Blickwinkel

    ZEV 2008, S. 412 ff.

    Der Beginn der 10-Jahres-Frist gemäß § 2325 Abs. 3 BGB bei Zuwendung an Stiftungen – zugleich eine Kritik an der BGH-Rechtsprechung zum Leistungsbegriff in § 2325 Abs. 3 BGB

    Jubiläumsschrift "10 Jahre DVEV - 1995-2005", S. 127 ff.

    Erbrechtliches Schiedsgericht und Pflichtteilsrecht

    ZEV 2003, S. 89 ff.
Zurück zur Übersicht

© 2022 KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, assoziiert mit der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, einer Aktiengesellschaft nach deutschem Recht und ein Mitglied der globalen KPMG-Organisation unabhängiger Mitgliedsfirmen, die KPMG International Limited, einer Private English Company Limited by Guarantee, angeschlossen sind. Alle Rechte vorbehalten. Für weitere Einzelheiten über die Struktur der globalen Organisation von KPMG besuchen Sie bitte https://home.kpmg/governance.

KPMG International erbringt keine Dienstleistungen für Kunden. Keine Mitgliedsfirma ist befugt, KPMG International oder eine andere Mitgliedsfirma gegenüber Dritten zu verpflichten oder vertraglich zu binden, ebenso wie KPMG International nicht autorisiert ist, andere Mitgliedsfirmen zu verpflichten oder vertraglich zu binden.

Scroll