Pressemitteilungen
Claudia Endter
Ansprechpartner
Claudia Endter
Pressemitteilungen

KPMG Law berät Hyundai Capital Europe bei Erlangung einer Banklizenz 

 

Die KPMG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH (KPMG Law) hat Hyundai Capital Europe bei der Erlangung der Vollbankerlaubnis in rechtlichen Fragen beraten. Hyundai Capital Europe unterstreicht mit der Gründung einer eigenen Automobilbank (Captive Bank) seine Wachstumsperspektive für den europäischen Markt. Das Angebot der Hyundai Capital Bank Europe mit den Geschäftsbereichen Kia Finance und Hyundai Finance umfasst Automobilfinanzierungs-, Leasing- und Versicherungsprodukte für End-kunden sowie für Kia- und zukünftig auch für Hyundai-Händler. Als weiterer Geschäftsbereich wird 2017 das Direct Banking folgen.

 

Während des Gründungsprozesses der Bank beriet KPMG Law Hyundai Capital Europe projektspezifisch umfassend bei der Erstellung des Erlaubnisantrags. Ferner vertrat KPMG Law Hyundai Capital Europe im Erlaubnisverfahren gegenüber den zuständigen Aufsichtsbehörden sowie dem Prüfungsverband Deutscher Banken e.V. Als zweiten Berater hatte Hyundai Capital Europe die Sozietät Schalast mandatiert.

Aufgrund des stark gestiegenen Fahrzeugabsatzes der Marken Hyundai und Kia und verbun-den mit einem erhöhten Bedarf von anspruchsvollen Bank- und Finanzdienstleistungen war die Gründung einer eigenen Bank die konsequente Weiterentwicklung der Europastrategie. Am 23. September 2016 hat die Europäische Zentralbank Hyundai Capital Europe die Erlaubnis zum Betreiben von Bankgeschäften und dem Erbringen von Finanzdienstleistungen erteilt. Der Geschäftsbetrieb soll in den kommenden Wochen aufgenommen werden. Vom Standort Frankfurt am Main betreut die Hyundai Capital Europe als Consultant Finanzservices in Deutschland und 13 weiteren europäischen Märkten.

Mit der Gründung einer eigenen Bank erweitert sich der Kreis der großen Herstellerbanken, die in Deutschland vertreten sind. Hyundai Capital Europe entschied sich mit der Gründung auch für den deutschen Standort, um mittelfristig in anderen europäischen Ländern auf Grundlage eines Europäischen Passes Bankleistungen anzubieten.

 

Berater
KPMG Law: Dr. Ulrich Keunecke (Federführung, Frankfurt), Dr. Matthias Henke (Federführung, Düsseldorf), Hans Christian Kaiser, (alle Bankaufsichts-, Bank-, Gesellschafts- und Zivilrecht, Düsseldorf), Maik Ringel (Datenschutz, Leipzig), Dr. Gerrit Rixen, Carl Christian Heinen (beide Kartellrecht, Köln), Dr. Jörg Hübner (Arbeitsrecht, Leipzig)

KPMG: Bernd Oppold (Advisory, München)

Inhouse Recht: Alexandra Nesselrodt, Andreas Gregor Erm

Das könnte Sie auch interessieren

KPMG Law verstärkt Real Estate-Praxis in Frankfurt mit einem Team um Partner Bernd Bäumer

Die KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH (KPMG Law) baut den Bereich Legal Financial Services Real Estate mit einem Team von Ashurst weiter aus.
mehr

KPMG Law verstärkt versicherungsrechtliche Praxis mit Linda Oppermann

Die KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH (KPMG Law) baut mit Linda Oppermann den Standort München weiter aus und verstärkt den Sektor Legal Insurance.
mehr

Generalanwalt beim EuGH: Mindest- und Höchstsätze der HOAI auch in Altfällen zwischen Privaten nicht mehr anwendbar

Mit seinen Schlussanträgen vom 15. Juli 2021 hat der Generalanwalt beim EuGH Maciej Szpunar für Honorarstreitigkeiten unter Geltung der HOAI 2013 betont, dass auch bei...
mehr

Update zur bAV durch Downgrade der Beitragsbemessungsgrenze für 2022

Der neue Referentenentwurf des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zur Verordnung über maßgebende Rechengrößen der Sozialversicherung („Sozialversicherungs-Rechengrößenverordnung 2022“) wurde veröffentlicht und bringt der bAV-Welt endgültig...
mehr
KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Website notwendig sind. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie sie in der Datenschutzerklärung von KPMG im Detail ausgeführt ist. Schließen